SIC OLSEN

No Fuel, Fresh Air & Free Parking

14. Januar 2012
von Olsen
Keine Kommentare

Stars and Watercarriers

Dokumentation über den Giro d’Italia 1973

Wieder so eine herrlich unaufgeregte Dokumentation aus den frühen Siebzigern. Es wird etwas weniger vom Drunherum als zum Beispiel bei „A Sunday in Hell“ und dafür mehr über den Rennverlauf, Taktiken und die Spitzenfahrer gezeigt. Trotzdem bekommt man einen guten Eindruck davon, dass die Uhren damals noch etwas anders getickt haben.

29. Dezember 2011
von Olsen
Keine Kommentare

Tour de France Legends – Eddy Merckx

Ob Tour de France, Paris-Roubaix, dem Giro de Italia oder Zeitfahren auf der Bahn –
an Radsportlegende Eddx Merckx (Der Kannibale) kommt man einfach nicht vorbei!

Die Dokumentation beinhaltet altes Bildmaterial in schwarz/weiss und Interviews mit Eddy und seinen ehemaligen Gegnern sowie Mannschaftskollegen.

http://youtu.be/BEha0S9XVCk

8. Dezember 2011
von Olsen
Keine Kommentare

Eddy Merckx vs. Ole Ritter – Stundenweltrekord 1972 Mexico City

Zwei Dokus über den Rekord in einer Stunde Bahnradfahren Anfang der 70er Jahre in Mexico.

Der Kommentator ist ne richtige Schlaftablette und spricht ungefähr so gut englisch wie meine Mudda. Sollten Eure Sprachkenntnisse etwas eingerostet sein, seid ihr hier goldrichtig!

Das Bike hat 5,5 Kilo gewogen und wurde speziell für seinen Fahrer entwickelt. Schon beeindruckend was für ein derbes Sportgerät die da entwickelt haben 😉

The Impossible Hour

Ole Ritter griff zum zweiten Mal nach dem von Eddy Merckx aufgestellten Rekord.

http://youtu.be/lF-9K6CQ6S0

Eigentlich sollen alle fünf Teile der Dokumentation hintereinander abgespielt werden. Wenn das nicht klappen sollte, könnt ihr die Playlist mit allen Teilen hier ansehen.

Share This:

15. November 2011
von Olsen
Keine Kommentare

A Sunday In Hell – Doku über Paris-Roubaix 1976

Der Frühjahrsklassiker „Paris-Roubaix“ ist eines der ganz grossen Traditionsrennen im Radsport. Bereits seit 1896 findet es Mitte April im Norden Frankreichs statt und wird nicht ohne Grund auch „Die Hölle des Nordens“ genannt.

Ein Teil der durchweg flachen, etwa 250 km langen, Strecke führt über alte Kopfsteinpflasterstraßen aus dem 19. Jahrhundert und fordert Fahrern wie Rädern das Äusserste ab. Nur ein Teil der Starter kommen überhaupt im Ziel, dem Velodrome von Roubaix, an. Das Wetter zu dieser Jahreszeit trägt oft noch seinen Teil bei und verwandelt die eh schon mordsgefährlichen Fahrbahnen in eine geradezu halsbrecherischere Strecke.

Die unaufgeregte dänische Dokumentation „A Sunday In Hell“ von 1976, gibt all das auf eine sehr sachliche, schnörkellose aber eindrucksvolle Weise wieder und vermittelt dabei auch einen guten Eindruck über Taktik und Rennstrategie.

Hier ein Auszug von 10 Minuten:

Share This: