SIC OLSEN

No Fuel, Fresh Air & Free Parking

SHIMANO Schraubkranz-Nabe auf Single-Speed umbauen

| 1 Kommentar

Ein alter Stahl-Renner sollte zum Single-Speed-Stadtrad umgebaut werden und wie schon das ein- oder andere Mal, gab es ne Überraschung beim Abbauen der Kassette.

Da ich keine Ahnung hatte was da vor mir lag, habe ich den Schraubkranz nicht (wie scheinbar üblich) komplett abgebaut. Dafür fehlte mir eh das richtige Werkzeug und im Fahrradladen um die Ecke kann ich mich mit so was nicht mehr blicken lassen, da die schon die Augen verdrehen wenn ich – zugegeben – mal wieder mit einem 25 Jahre alten Laufrad durch die Tür komme 😉

Daher habe ich versucht mit zwei Kettenpeitschen die Ritzel zu lösen, was jedoch keinen Sinn zu machen schien. Nix bewegte sich.

Also hab ich mit einer Kettenpeitsche, einem groben Schraubendreher und Hammer den Sicherungs-Ring vor dem ersten Ritzel vorsichtig gelöst. Was dann zum Vorschein kam, war mir neu. In meinen Augen ein Rotor mit zwei verschiedenen Durchmessern…!? WTF
Sonst alles wie üblich… Ritzel, Distanzring, Ritzel… usw. Allerdings war das Profil des „Rotors“ deutlich anders.

Der erste Gedanke war: „Campagnolo, Suntour oder sonstwas…!?“ Aber nee – stand ja SHIMANO drauf. Mit Hilfe bei Facebook geposteter Fotos stellte sich schnell heraus, dass ich da einen Schraubkranz zerlegt hatte. (Danke Christian)
Empfehlung von der Fachwelt – Rotor oder Freilauf auch abschrauben, ein BMX-Freilauf drauf setzen und fertig.

Na ja – fast. Das Problem wäre dann eine völlig schräge Kettenlinie. Fand ich daher ne doofe Idee. Also ab in die Fahrradwerkstatt (aus oben erwähnten Gründen diesmal eine Andere ;).

Die Jungs haben auch erstmal ungläubig geguckt und die gleiche Empfehlung ausgesprochen. Abschrauben, BMX.Freilauf druff und gut. Fand ich eben nicht gut! Ich wollte lediglich 2-3 Distanzringe zusätzlich. Dann könnte eines der Ritzel drauf bleiben und mit den Ringen so positioniert werden, dass die Kettenlinie stimmt.

Ist doch ganz einfach… eigentlich, aber die Fachwelt war sich einig – MACHT MAN NICHT! Auseinander bauen tut so was ausser mir wohl auch niemand also hat auch keiner Distanzringe. Okay… ich mach’s trotzdem – notfalls säge ich mir Welche vom Abflussrohr aus dem Baumarkt ab oder so.

So weit kam es dann zum Glück aber doch nicht, da neben unserem Büro eine Schlosserei ist und die Jungs wieder mal total hilfsbereit waren. Ausserdem fragen die nicht lange danach was „man macht und was nicht“. Kreativität und Improvisation gehört halt ihrem Job.

Ein Blick… ein Griff zum Messschieber… ein Zweiter ins Regal mit Stahl-Rohren…. passt. Kurz gemessen wie breit das Teil zu sein hat, abgesägt, entgratet, fertig!

ICH: Super-Cool… was bekommst Du dafür?
ER: Passt schon – sind ja Nachbarn!
ICH: Wow, das ist günstig 🙂

Hab ihm dann gestern ne Schachtel Kippen mit gebracht und wir haben uns beide gefreut.

So, nun hab ich nen halben Roman geschrieben. Also fasse ich noch mal kurz zusammen und dann gibt’s gleich noch n paar Bilder.

Den Schraub-Kranz an alter Hinterrad-Nabe  kann man komplett abschrauben wenn man das passende Werkzeug dafür hat.
Dann kommt ein Gewinde zum Vorschein auf das man ein BMX-Freilauf schrauben kann.
NACHTEIL: Die Kettenlinie dürfte in fast allen Fällen für’n A… sein. Also Spacern, zentrieren etc.
Ist die Frage ob sich der Aufwand dann lohnt. Ich denke NEIN.

Alternativ könnt ihr es machen wie ich – sofern Freilauf und (ein) Ritzel noch okay sind.
NACHTEIL: Sieht nicht ganz so toll aus aber für ein Single-Speed-Stadtrad langt es mir.
VORTEIL: Spart Geld und Arbeit für’s Zentrieren (falls das überhaupt klappen würde).

Hier gibt’s ein paar Bilder und Info’s von Anderen, die sich auch schon damit befasst haben:
http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?p=6214676

Wieder was gelernt und das Rad fährt auch!

Share This:

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    geniale Idee! Bin schon lange auf der Suche wie ich meine Dura Ace Schraubkranznabe zum Singlespeeder aufbauen kann ohne auf den Freilauf verzichten zu müssen. BMX Ritzel hat den Nachteil, dass bauartbedingt bei 16 Zähnen Schluss ist. Brauche aber so wenig wie möglich Zähne. Das ganze soll an ein Klapprad mit dem man hohe Geschwindigkeit mit nur einem Gang fahren soll. Klingt komisch – ist aber so. Kannst du mir sagen wie breit der „nackte“ Freilaufkörper ist, denn die Einbaubreite bei einem klapprad ist doch deutlich weniger als beim Rennrad.
    Und wozu das Ganze? http://www.world-klapp.de

    Gruß

    Björn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.